Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Ukraine-Hilfe: Was derzeit am dringendsten benötigt wird

zur Übersicht

Dramatische Hilferufe treffen aus der Westukraine ein: Es fehlt vielfach bereits am Nötigsten, insbesondere, was die Versorgung der vielen tausenden Binnenflüchtlinge betrifft, die derzeit vor allem in leergeräumten Schulen und Turnsälen untergebracht sind.

Dringendst benötigt werden vor allem haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel, Getränke, Babynahrung, Waschmittel, Bettwäsche, Matratzen, Schul- und Bastelartikel, Geschirr, Rollatoren, Rollstühle sowie Windeln für Kinder und Erwachsene.

Sammelstelle: Hauptfeuerwache Villach, Kasernengasse 3 (nahe Magdalener Straße, roter eckiger Turm).

„Wir können für diese großzügige Unterstützung nur von Herzen danke sagen!“, betonen die Villacher Organisatoren. Mit Geldspenden werden nicht nur die Transporte finanziert, sondern für die Not leidende ukrainische Bevölkerung auch viele Waren des täglichen Bedarfs, vor allem haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel, gekauft.

„Wir sind der Bevölkerung Kärntens unendlich dankbar für die bis jetzt geleistete große und vor allem rasche Hilfe! Damit können wir die Grundbedürfnisse der Flüchtlinge halbwegs decken und den besonders Bedürftigen helfen“, teilt der Mitinitiator vor Ort, Michail Labosch, mit.

Organisatorisch und logistisch getragen wird die Villacher Ukraine-Hilfe von der Stadt, der Hauptfeuerwache Villach und ganz besonders von zahlreichen idealistisch aktiven Helferinnen und Helfern. Deshalb war es auch möglich, von März-Beginn an bis etwa Mitte April 26 Sattelschlepper, vollbeladen mit lebenswichtigen Hilfsgütern, also gut 350 Tonnen, nach Transkarpatien/Ukraine zu transportieren.

Spendenkonto: Raiba Nikolaigasse, AT98 3949 6000 0000 4101, „Villacher Ukrainehilfe – Hauptfeuerwache“ (die Spenden sind steuerlich absetzbar).

Ukraine-Hilfe