Gemeinde St. Stefan im Gailtal

AUGEN AUF, WIR sind zurück!

zur Übersicht

Die langen Ferien sind zu Ende und die Schule hat wieder begonnen. Pünktlich zu Schulbeginn nehmen wieder Kinder aller Altersstufen am Straßenverkehr teil. Dabei gilt Augenmerk besonders den Tafelklasslern, für die der sogenannte „Ernst des Lebens“ beginnt. Neue Herausforderungen bestimmen jetzt den Alltag. Viele neue Eindrücke prasseln auf die „Kleinen“ ein, eine neue Umgebung, neue Freunde, der Schulweg u.v.m.

Aber nicht nur Kinder, die zu Fuß unterwegs sind, prägen das Bild während der Schulzeit. Wer kennt es nicht? Das „Elterntaxi“, das das Kind zur Schule bringt und wieder abholt, obwohl der Schulweg zu Fuß zumutbar und leicht zu bewältigen wäre. Oft fehlt die nötige Praxis, weil der Weg zur Schule mit dem Kind zu wenig oder gar nicht geübt wurde. Dass dann Unsicherheit und Angst mitschwingt, ob man seinem Kind den Weg zur Schule zutrauen kann, ist nicht verwunderlich.

In vielen Fällen ist es aber schlicht und einfach Bequemlichkeit, was unzählig, parkende Autos direkt vor den Schulen, am Straßenrand, auf Bushaltestellen oder auf Gehsteigen tagtäglich beweisen. Aus Unachtsamkeit kommt es dabei aber immer wieder zu brenzligen Situationen.

Noch ein Wort zum Schulbus: ja, es fährt ein  Schulbus es in unserer Gemeinde und ja er befördert Kinder, die mindestens 2 km von der Schule, oder einem öffentlichen Verkehrsmittel entfernt wohnen. Insgesamt gibt es heuer über 100 Kinder an nahezu 90 Haltestellen, die im gesamten Gemeindegebiet zu den Volksschulen und den öffentlichen Haltestellen zu befördern sind. Alle wollen pünktlich in die Schule, Bus oder Bahn erreichen. Der Schulbus ist daher schon in aller Herrgottsfrühe unterwegs, um allen zeitlichen Vorgaben und ökonomischen Erfordernissen gerecht zu werden. Wenn Kinder schon relativ früh vor der Schule abgesetzt werden, ist es einzig und allein dem straffen und minutiösen Zeitplan und den Fahrtrouten geschuldet.

Denn da gibt es immer wieder individuelle Wünsche von Eltern, deren Blick leider nicht auf die Gesamtheit der Schülerbeförderung gerichtet ist, sondern den Schulbus als „Wunschtaxi“ ansehen. Jeder Wunsch kann aber beim bestem Willen nicht erfüllt werden.

Helfen Sie mit !

  • die allgemeine Verkehrssituation vor der Schule zu entschärfen
  • die Umwelt und das Klima zu schonen
  • die Wahrnehmung von äußeren Einflüssen zu schärfen und
  • die Bewegung an der frischen Luft zu fördern

Erinnern Sie sich an Ihre eigene Schulzeit! Der Weg zur Schule war vielleicht manchmal mühsam, aber  in jedem Fall auch spannend. Trauen Sie ihrem Kind etwas zu, denn es ist ein erster Schritt auf dem Weg zur Selbständigkeit!

Augen auf, wir sind zurück!